1.
Sämtliche Verkäufe, Leistungen und Lieferungen werden ausschließlich aufgrund der nachfolgenden Verkaufs- und Lieferbedingungen durchgeführt. Von dieses Bedingungen abweichende Regelungen werden nicht akzeptiert und sind keine Vertragsgrundlage. Diese AGB gelten ab dem 15.03.2015. Die Vertragssprache ist Deutsch.

2.
Bestellungen, die über die Internetseiten der Verlag Geschichte & Kunst GmbH getätigt wurden, gelten als getätigt, wenn die Bestellnachricht bei der Verlag Geschichte & Kunst GmbH eingeht.

3.
Bestellungen können schriftlich mit der Zustimmung der Verlag Geschichte & Kunst GmbH innerhalb einer Frist von 14 Werktagen storniert werden. Eventuelle Kosten, die durch die Stornierung entstehen, werden vom Käufer getragen.

4.
Die vereinbarten Preise beinhalten die in Österreich gesetzlich vorgesehene Umsatzsteuer, jedoch keine Versandspesen und sonstige anfallende Kosten. Der Versand erfolgt in der handelsüblicher Verpackung. Ebenso gehen Export- oder Importabgaben, die im Zuge des Versandes entstehen können zu Lasten des Bestellenden.

5.
Die Verlag Geschichte & Kunst GmbH ist bestrebt, die Lieferungen prompt vorzunehmen, jedoch sind die Liefertermine ohne Gewähr. Der Versand der Ware erfolgt auf die angegebene Lieferadresse. Lieferverzögerungen und Kostenerhöhungen, die sich durch unrichtige, unvollständige oder nachträglich geänderte Informationen und Angaben ergeben, werden von der Verlag Geschichte & Kunst GmbH nicht vertreten. Dadurch anfallende Mehrkosten sind vom Käufer zu tragen.

6.
Die Bezahlung erfolgt online mittels Kreditkarte (VISA, MASTERCARD). Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung des vereinbarten Kaufpreises und allfälliger Nebenanforderungen das Eigentum der Verlag Geschichte & Kunst GmbH.

7.
Sobald die Sendung an Personen, die den Transport durchführen, übergeben wurde oder die Ware das Lager zur Versendung verlassen hat, geht die Gefahr auf den Käufer über. Eine eventuelle Übernahme der Transportkosten durch die Verlag Geschichte & Kunst GmbH hat keinen Einfluss auf die Gefahrenübertragung. Eventuelle Teillieferungen gelten als selbständige Leistungen.

8.
Die von der Verlag Geschichte & Kunst GmbH vertriebenen Publikationen genießen urheberrechtlichen Schutz. Alle Rechte stehen der Verlag Geschichte & Kunst GmbH und deren Lizenzgebern zu. Jede über die eigene private Nutzung hinausgehende Verbreitung, Vervielfältigung und sonstige Verwendung der Publikationen ist dem Käufer ausdrücklich untersagt.

9.
Die Verlag Geschichte & Kunst GmbH gewährleistet, dass die Ware zum Zeitpunkt des Versandes frei von Beschädigungen und Materialmängel ist. Liegt ein Mangel der Lieferung vor, so ist die Verlag Geschichte & Kunst GmbH nach eigener Entscheidung zur Mängelbeseitigung oder Ersatzlieferung berechtigt. Der Käufer ist dazu verpflichtet, die beanstandete Ware ordnungsgemäß und originalverpackt an die von der Verlag Geschichte & Kunst GmbH angegeben Adresse zurückzusenden. Schäden, die auf Grund nicht ordnungsgemäßer Verpackung durch den Käufer entstanden sind gehen nicht zu Lasten der Verlag Geschichte & Kunst GmbH.

10.
Die Verlag Geschichte & Kunst GmbH ist berechtigt, sämtliche im Zusammenhang mit der Geschäftsbeziehung erhaltenen, den Käufer betreffenden Daten im Sinne des Datenschutzgesetzes zu ermitteln und zu verarbeiten. Die Verlag Geschichte & Kunst GmbH verpflichtet sich, die vom Käufer erhaltenen Daten nicht an Dritte weiter zu geben. Für Fehler in der Übertragung der Daten übernimmt die Verlag Geschichte & Kunst GmbH keine Haftung.

11.
Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages einschließlich dieser Regelungen ganz oder zum Teil unwirksam sein, oder sollte der Vertrag eine Lücke aufweisen, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen oder Teile solcher Bestimmungen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder fehlenden Bestimmungen treten die jeweiligen Regelungen.

12.
Gerichtsstand für alle sich aus den im Zusammenhang mit der Geschäftsverbindung ergebenden Streitigkeiten ist Wien. Die Verlag Geschichte & Kunst GmbH ist berechtigt, Klagen gegen den Käufer nach eigenem Ermessen auch im allgemeinen Gerichtsstand des Käufers einzubringen. Es gilt das Recht der Republik Österreich.